Der rote Farbton der Moorlandschaft ist äußerst selten, da die Strand-Soden an Küstengebieten meist grün sind. Der womöglich fabelhafteste Holzpfad Chinas wurde speziell für Touristen gebaut, damit sie den Wasservögeln näher sein können, die fantastischen Moorblicke genießen können und die reiche und tiefsinnige Kultur der Region erleben können.

In dieser Gegend, die von Fisch und Reis geprägt ist, hat sich über die Jahre eine exklusive kulinarische Kultur herausgebildet. Jedes Jahr findet ein spektakuläres Winterangeltreffen am nahe gelegenen Wolong-See statt. Einheimische sehen das Treffen eher als ein Gebet an die Natur und ein Ausdruck ihrer Verbundenheit mit dem Flusswasser an.

Das Feuchtgebiet bietet hervorragende Bedingungen für den Reisanbau. Dank der Wollhandkrabben in den Reisfeldern kann der einjährige Reis nach 186 Tagen geerntet werden. Dieser Reis war der offizielle Reis der Olympischen Spiele 2008 in Peking.

Pusun (übersetzt in etwa „Rohrkolben-Bambus”) ist eine einheimische Pflanze, die am Unterlauf des Liaoh-Fluss wächst. Pusun reagiert sehr sensibel auf diverse Umwelteinflüsse. Die Rohrkolbenpflanze kann nur als Wildpflanze wachsen und erzielt sehr niedrige Erträge. Aufgrund ihres hohen Nährstoffgehalts landet sie bei vielen Menschen auf dem Speiseplan.

Der Rote Strand ist eine perfekte Kombination aus natürlicher Landschaft und industrieller Entwicklung. Panjin ist eine bekannte Ölstadt. In unmittelbarer Nähe der landschaftlichen Attraktion gibt es zahlreiche Ladebäume und Förderanlagen. Dank der strengen Umweltschutzmaßnahmen sind die Förderplattformen jedoch frei von Ölflecken.

Es ist ein fantastisches Ausflugsziel, an dem Urlauber mehr als nur Sehenswürdigkeiten abhaken können. Sie können ökologische Landwirtschaft erleben, Reisfelder besichtigen, bezaubernde Fotos erstellen und sich eigenes Anbauland aneignen. Mit dem Fokus auf Bio-Energie bietet das Urlaubsziel eine ausgezeichnete umweltfreundliche dörfliche Landschaft.

Für nähere Informationen:
Frau Li
Tel: +86-186-4277-7977

Links zu Bildanhängen:
http://asianetnews.net/view-attachment?attach-id=297250

QUELLE Panjin Red Beach Wetland Resort Administrative Committee

Powered by WPeMatico